Mundgeruch-Lexikon

G

Gingivitis

Unter Gingivitis versteht man eine Zahnfleischentzündung, die durch nicht entfernten Plaque ausgelöst wird. Wenn Plaque längere Zeit in Zahnzwischenräumen bleibt kann dieser zu Zahnfleischentzündungen führen, das widerum zu Zahnfleischbluten führt. Gingivitis kann im weiteren Schritt Parodontitis auslösen.  Gingivitis ist durch eine optimale Zahn- und Mundhygiene heilbar.

H

Halitosis
Halitosis ist ein anderes Wort für starken Mundgeruch.

Halitophobie
Bei der Halitophobie behauptet der Betroffene bzw. die Betroffene , dass er bzw. sie starken Mundgeruch habe. Dieser ist aber nicht messbar oder riechbar. Halitophobiepatient/innen bilden sich somit Halitose ein und können in den meisten Fällen nicht vom Gegenteil überzeugt werden. Sehr oft leidet die Betroffene bzw. der Betroffene darunter immens psychisch.
N

 

Normaler Atem
Der normale Atem hat einen leicht süßlichen Geruch und fällt in der Regel nicht auf bzw. ist nicht riechbar. Der Atem kann sich im Laufe des Tages verändern.

Mögliche Faktoren für einen veränderten Mundgeruch sind

  • Tageszeit (Morgenmundgeruch ist normal)
  • Intensität der Mundhygiene
  • Zusammensetzung derNahrung

 

P

Parodontitis
Parodontitis ist nach Zungenbelag die häufigste Ursache für Mundgeruch. Parodontitis wird auch durch Plaque ausgelöst und stellt eine schwerwiegende Gesundheitsbedrohung dar (kann weitere schwere Krankheiten auslösen). Während Karies den einzelnen Zahn zerstört, befällt Parodontitis den gesamten Zahnhalteapparat. Parodontitis entsteht schleichend, oft über mehrere Jahrzehnte. Erste Anzeichen einer beginnenden Parodontitis ist entzündetes Zahnfleisch (Gingivitis). Es gibt keine erfolgreiche Selbstbehandlung gegen Parodontitis. Stattdessen kann diese Krankheit ausschließlich durch den Zahnarzt behandelt werden. Anhaltender Mundgeruch ist ein mögliches Anzeichen für Parodontitis. Beseitigt optimierte Mundhygiene den Mundgeruch nicht, so ist, statistisch betrachtet, Parodontitis die nächst häufigste Ursache. Parodontitis ist eine Krankheit, die durch eine Entzündung entsteht (durch Vorhandensein von Plaque und Gingivitis), und ist oft das Resultat einer jahrelangen, unzureichenden Mundhygiene. Parodontose hingegen ist eine Erbkrankheit, die die Lockerung der Zähne herbeiführt und tritt verhältnismäßig selten auf.  Laien bezeichnen sehr oft Parodontitis fälschlicherweise als Parodontose.

Plaque (Zahnbelag)
Plaque ist ein gelblicher, weicher, klebriger Zahnbelag und ein Nährboden für unerwünschte Bakterien. Dieser bildet sich im Laufe des Tages auf den Oberflächen der Zähne. Du musst Plaque unbedingt regelmäßig entfernen (2x am Tag), da er neben dem Zungenbelag der Hauptverursacher für Mundgeruch ist. 25 % der Zahnoberflächen befindet sich in Zahnzwischenräumen. Deshalb ist es wichtig, dass Du auch einmal pro Tag Zahnseide verwendest. Wenn Du Plaque nicht regelmäßig entfernst, kann dieser zu Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündung (Gingivitis), Mundgeruch (Halitosis), Parodontitis und Zahnverfall (Karies) führen. Alle diese Probleme können durch sachgemäße und gründliche, mechanische Pflege vermieden und bzw. oder behoben werden. Deshalb ist es wirklich wichtig jeden Tag Zahnseiden zu verwenden, damit Parodontitis erst gar nicht entstehen kann.

Prophylaxe

Unter dem Begriff Prophylaxe werden alle vorbeugenden Maßnahmen zur Erhaltung der Gesundheit zusammengefasst. Die Prophylaxe bzw. Vorbeugung vor Krankheiten im Mundraum umfasst unter anderem tägliche Hygiene (Entfernung von Plaque,…) sowie Schutzmaßnahmen (Verwendung von Mundwässern mit speziellen Inhaltsstoffen,…).

 

V

Volatile Sulfur Compounds
Volatile Sulfur Compounds sind die häufigste Ursache für stinkenden, fauligen Atem. Verursacht werden diese meist durch anaerobe Bakterienstämme, die sich vor allem auf Deiner Zunge, aber auch in Deinen Zahnzwischenräumen oder als Belag auf Deinen Zähnen einnisten. Zu den Volatile Sulfur Compounds, die in Deinem Mund vorkommen können, gehören vor allem Schwefelwasserstoff, Methanthiol und Dimethylsulfid. Daneben werden aber noch 50 weitere Stinkbomben vermutet, die aber alle mitsamt von den anearoben Bakterienstämme gebildet werden. Durch eine optimale Mundhygiene kannst Du diese reduzieren, sodass kein schlechter Atem mehr feststellbar sein wird. Das geschieht vor allem durch regelmäßige Dezimierung des biologischen Films auf der Zunge (mittels Zungenschaber) und durch die Entfernung von Plaque (mittels elektrischer Zahnbürste und Zahnseide). Im Normalfall sind diverse Nahrungsergänzungskapseln sowie Pfefferminzprodukte ungeeignet, um VSC-Geruch dauerhaft einzudämmen.

 

Z

Zahnbelag
siehe Plaque

Zahnfleischbluten
Zahnfleischbluten tut nicht weh und tritt während dem Zähneputzen, dem Verwenden von Zahnseide oder während des Essens auf. Ungefährliches Zahnfleischbluten verschwindet innerhalb von Stunden oder Tagen automatisch wieder, sobald der Plaque (die Ursache dafür) entfernt wurde. Kommt es zu keiner gründlichen Reinigung, so ensteht oft Gingivitis.

Zungenbelag

Der Belag auf der Mitte der Zunge sowie am Zungenrücken ist in den meisten Fällen die Hauptursache für Halitosis. Die Anzahl der Bakterien kann durch das Entfernen des Belages reduziert werden. In über 30 % aller Mundgeruchsfälle reicht ausschließlich die Dezimierung des Zungenbelags aus um Mundgeruch zu eliminieren. Die Reinigung der Zunge musst Du natürlich täglich durchführen, da sich der Zungenbelag, analog zum Zahnbelag, wieder nachbildet.

 

Hey Du!

Hast Du Unsicherheiten betreffend schlechtem Atem satt?

Willst Du Mundgeruch für IMMER loswerden?

 

Willst Du:

 

Erfahre ALLES über Mundgeruch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Sicherheit bei Gesprächen
  • gesteigertes Selbstvertrauen
  • ein gutes Gefühl
  • sorgenfreie, soziale Kontakte
  • mehr Freude im Alltag
  • wissenschaftlich fundiert
  • leicht lesbar
  • direkt aus der Praxis
  • nachvollziehbar und umsetzbar